Hilden Entwurf

Ihnen wurde gekündigt?

   Vereinbaren Sie die kostenlose und unverbindliche Erstberatung mit einem unserer Fachanwälte für Arbeitsrecht

   Rechtzeitiges Handeln ist wichtig, deswegen bieten wir Ihnen eine schnelle Terminvergabe

   In Hilden vor Ort und auf Wunsch bundesweit digital

Ihre Experten für Kündigungsschutz helfen Ihnen sofort weiter.

Sie haben Fragen und möchten so schnell wie möglich mit einem Fachanwalt für Arbeitsrecht Ihre nächsten Schritte planen?

Vereinbaren Sie nun Ihr kostenloses Erstgespräch mit Ihrem persönlichen Ansprechpartner, um Ihre weiteren Schritte zu planen.

 

 

Ihr persönlicher Ansprechpartner: Dr. Oliver Schmidt-Westphal

Mehr über unsere Arbeitsrechtsanwälte

Unsere Fachanwälte für Arbeitsrecht geben Ihnen Orientierung und eine klare Perspektive. Sie sind spezialisiert auf das Kündigungsschutzrecht und verfügen über langjährige Erfahrung. Kontaktieren Sie unund wir helfen Ihnen sofort weiter! 

Dr. Judith Erren

Rechtsanwältin Dr. Judith Erren, LL.M., ist als arbeitsrechtliche Spezialistin international tätig. Sie hat in angesehenen Großkanzleien Erfahrungen im Individualarbeitsrecht und insbesondere in Kündigungsschutzverfahren gesammelt.

Dr. Oliver Schmidt-Westphal

Rechtsanwalt Dr. Oliver Schmidt-Westphal, LL.M., ist promovierter Fachanwalt für Arbeitsrecht. Er hat zahlreiche Kündigungsschutzklagen und Abfindungsverhandlungen begleitet und erfolgreich zum Abschluss gebracht.

Dr. Julia Cornelissen

Rechtsanwältin Dr. Julia Cornelissen, LL.M., ist promovierte Fachanwältin für Arbeitsrecht. Sie ist spezialisiert auf Kündigung, Kündigungsschutzklagen und Abfindungsansprüche.

Drei gute Gründe, um uns noch heute zu kontaktieren

Unser Service: Kostenloses Erstgespräch

Bei Ihrem kostenlosen und unverbindlichem Erstgespräch mit einem unserer Fachanwälte für Arbeitsrecht bieten Ihnen einen erfolgsorientierten Rechtsbeistand. 

 

Achtung: Die 3-Wochen-Frist!

Nach Erhalt einer Kündigung haben Sie nur 3 Wochen Zeit, um eine Kündigungsschutzklage einzureichen. Oft sind Kündigungen angreifbar, wir stehen Ihnen bei und holen mehr für Sie raus!

Profitieren Sie von jahrelanger Praxiserfahrung & Verhandlungsgeschick

Wir sind spezialisiert auf das Kündigungsschutzverfahren mit über 7500 erfolgreich abgewickelten Mandanten und garantieren Ihnen schnelle und kompetente Hilfe. 

Unsere Mandanten über uns:

"Immer direkt, ehrlich und kompetent. Genau so wünscht man sich einen Fachanwalt! Vielen Dank!" 

Marc R. aus Hilden

"Hier sind Männer vom Fach am Werk! Meine Belange wurden gut vertreten, auch vor Gericht. Alles top!" 

Jonathan M. aus Hilden

 

 

"Ich fühlte mich schon von Beginn an abgeholt und kompetent beraten. Von mir eine Weiterempfehlungsquote von 100%!" 

Sabine B. aus Hilden

 

 

"Auf diesem Wege möchte ich meinen Dank aussprechen. Ich fühlte mich sofort verstanden und sehr gut aufgehoben. Ich möchte diese Anwaltskanzlei auf alle Fälle weiterempfehlen." 

Leonie M. aus Hilden

Previous

Next

FAQ

Haben Sie Fragen, die wir Ihnen jetzt schon beantworten können?

Erhalten Sie als Arbeitnehmer eine Kündigung, können Sie auf zwei verschiedene Arten weitervorgehen. Möglichkeit eins: Sie sind mit der Kündigung einverstanden und lassen die Kündigung auf sich beruhen. Möglichkeit zwei: Sie sind mit der Kündigung nicht einverstanden und erheben Kündigungsschutzklage beim Arbeitsgericht (§ 4 KSchG). Letztere Möglichkeit verfolgt das Ziel festzustellen, ob die vom Arbeitgeber ausgesprochene Kündigung unwirksam ist.

Erhalten Sie eine Kündigung, müssen Sie diese nicht widerstandslos hinnehmen. Sie haben durch das Kündigungsschutzgesetz (KSchG) das Recht und die Chance einer unwirksamen Kündigung zu widersprechen. In vielen Fällen lohnt es sich, die Kündigung anwaltlich prüfen zu lassen und ein Kündigungsschutzverfahren durch Erhebung einer Kündigungsschutzklage einzuleiten.

Einen gesetzlichen Anspruch auf eine Abfindung nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses haben Sie grundsätzlich nicht. Eine Abfindung wird meistens durch Verhandlungen in gerichtlichen und außergerichtlichen Vergleichen erzielt. Es gibt zudem noch weitere Ausnahmen von der Regel, wie den Abfindungsanspruch bei betriebsbedingten Kündigungen (§ 1a KSchG) oder Vereinbarungen in Sozialplänen und Tarifverträgen. Ob und in welcher Höhe Sie ein Abfindungsangebot annehmen, sollten Sie im Rahmen einer anwaltlichen Beratung klären.

Die Kosten für den Kündigungsschutzprozess tragen die Prozessparteien in erster Instanz selbst. Es ist daher wichtig im Vorhinein abzuklären, ob etwaige Prozesskosten durch eine Rechtsschutzversicherung abgedeckt werden.

Eine Rechtsschutzversicherung kommt für die Kosten auf, die durch Rechtsstreitigkeiten entstehen. Ob auch die Kosten, die im Rahmen einer Kündigungsschutzklage entstehen, von Ihrer Rechtsschutzversicherung gedeckt werden, hängt von ihrem Umfang ab. Beinhaltet Ihre Rechtschutzversicherung die Leistung „Arbeitsrecht“, kann in der Regel davon ausgegangen werden, dass die Kosten übernommen werden. Zur finanziellen Sicherheit sollten Sie den Leistungsumfang bei Ihrer Rechtsschutzversicherung erfragen.

Die Kosten einer Kündigungsschutzklage setzen sich aus den Anwaltskosten und den Gerichtskosten zusammen. Die Besonderheit beim Kündigungsschutzprozess liegt darin, dass Sie nur die eigenen Anwaltskosten tragen müssen, aber nicht die der gegnerischen Seite. Hat die Kündigungsschutzklage keinen Erfolg, müssen Sie zusätzlich die Gerichtskosten zahlen. Kommt es jedoch zu einem Vergleich zwischen Ihnen und Ihrem Arbeitgeber entfallen die Gerichtskosten. Die Höhe der Kosten bestimmt sich nach dem Streitwert der Kündigungsschutzklage, der in der Regel aus drei Bruttomonatsgehältern besteht. Unsere Anwälte unterstützen Sie gerne bei der Einschätzung der Kosten-Nutzen-Relation oder zeigen Ihnen alternative Wege zur Prozessfinanzierung auf.

Haben Sie eine Kündigung erhalten, sitzt der Schock zunächst tief. Wichtig ist, dass Sie jetzt dennoch schnell handeln. Eine Kündigungsschutzklage kann bis drei Wochen nach Zugang der Kündigung beim zuständigen Arbeitsgericht eingelegt werden. In diesem Zeitraum sollten Sie sich frühzeitig anwaltlich beraten lassen, um Ihrem Anwalt die Möglichkeit zu geben, Sie bestmöglich zu beraten und Ihre Kündigungsschutzklage vorzubereiten.

Ihre Frage war nicht dabei?

Kein Problem! Zögern Sie nicht und kontaktieren Sie uns noch heute – nach Erhalt der Kündigung haben Sie nur 3 Wochen Zeit, um die Kündigungsschutzklage einzureichen. Handeln Sie jetzt. Wir stehen Ihnen zur Seite.